Hero background

Chakra

Die Chakren

Als Chakren werden die Energiezentren im Körper bezeichnet. Man sagt, dass ein Chakra im Körper dazu beiträgt, dass man kraftvoll und glücklich ein erfülltes Leben lebt. Die körpereigenen Zentren, so könnte man ein Chakra auch nennen, nehmen hierbei bei vielen Heilmethoden einen großen Platz ein. Immer mehr Menschen leben nach diesen Prinzipien. Gerade in unserer zivilisierten Welt sind diese Methoden mit Chakren im Kommen. Hier erfährt der Leser, was ein Chakra ist und wie man es für das eigene Wohl optimal einsetzen und nutzen kann.

Die Anzahl der Chakren und mehr

Der Energiewirbel im Körper wird als Chakra bezeichnet. Diese Chakren befinden sich im kompletten Körper und sind in der Aura, je nach Methode, sogar sichtbar. Es gibt dabei die sieben Hauptchakren und weitere Nebenchakren. Diese Hauptchakren hat man, zum optimalen Verständnis, in Regenbogenfarben aufgeteilt. Sie verlaufen der Wirbelsäule entlang und jedes ist für ein spezielles Areal im Körper verantwortlich.

Die Bedeutung der Hauptchakren (Lage etc.)

Das erste Chakra

Das allererste Chakra ist im Beckenbodenareal zu finden, nahe der Geschlechtsorgane. Es ist rot und steht für das Gleichgewicht, eine optimale Stabilisierung und die Erdung. Zudem hat einen großen Einfluss auf unsere Willenskraft und die Lebenskraft im Allgemeinen. Dabei fördert es die Durchsetzungskraft und den Mut.

Das zweite Chakra

Das Sakralchakra ist das zweite Chakra. Es ist im Unterbauch zu finden und hier können sich Störungen innerhalb des Charkas durch Freudlosigkeit, Depression, Sorgen und Mangelsituationen bemerkbar machen. Bei Störungen in diesem Kraftbereich sind auch Schuldgefühle und sexuelle Störungen nicht selten.

Das dritte Chakra

Das Dritte ist das Solarplexuschakra. Es ist ein Hauptchakra und ist ungefähr im Bereich des Nabels. Es hat daher auch den Namen “Nabelchakra”. Die Farbe ist gelb und es steht für das Selbstwertgefühl des Menschen. Auch die Entscheidungsfähigkeit und ein sehr gutes Bauchgefühl sind hierbei entscheidend. Die Emotionen sind hier meistens ausgleichend.

Das vierte Chakra

Das Herzchakra hingegen liegt ungefähr im Bereich des Herzens. Es steht für Harmonie, Liebe und unser Mitgefühl innerhalb der Menschlichkeit. Auch der Frieden, die Versöhnung und die Güte sind hier beherbergt. Wer Blockaden im vierten Chakra hat, der fühlt Lieblosigkeit und Verbitterung. Auch Streitigkeiten und Groll sind oftmals die Folgen. Es kommt zu Kontaktarmut und Vorurteilen. Auch unerklärliche Trauer und Vorwürfe entstehen, wenn diese Chakren nicht frei sind.

Das fünfte Chakra

Beim fünften Chakra, dem Kehlchakra, geht es um den Energiewirbel im Bereich des Kehlkopfes. Es wird auch Halschakra genannt und ist blau. Dieses Chakra steht für leichtes Lernen, die Umsetzung von Ideen und Kreativität. Wer ein ausgeglichenes Chakra im Bereich der Kehle hat, kann sich außerdem gut ausdrücken, schätzt die Kommunikation und hat eine gute Ausdrucksfähigkeit. Auch Offenheit und Freundlichkeit sind hierbei wichtig. Neue Situationen werden leichter behandelt.

Das sechste Chakra

Beim Stirnchakra, dem sogenannten “Dritten Auge” geht es um die Farbe Indigo und Blau. Es ist in der Mitte der Stirn und steht für Fantasie und Bewusstsein. Die Erkenntnis, die Weisheit, die Intuition stehen hier im Vordergrund. Das Vertrauen wird immer vom “Dritten Auge” mit gesteuert. Wer hier Blockaden hat, der ist unkonzentriert und hat Verlustängste. Die eigene Bedeutungslosigkeit und die Überbetonung des eigenen Verstandes können negative Folgen sein.

Das siebte Chakra

Das siebte Chakra ist das Kronenchakra, es ist violett, weiß und gold. Es ist auf dem Scheitel und steht für die Vollkommenheit und einen tiefen Frieden. Bei einer Blockierung kann es zu Sinnlosigkeitsgefühlen kommen oder Angst, Stress und allgemeinem Weltschmerz.

Wie kann man die Chakren reinigen und stärken?

Die Chakren können als ganzheitliche Methode energetisch behandelt und gestärkt werden. Bei der Chakrenarbeit wird die Meditation eingesetzt. Somit kommt der Energiehaushalt wieder in Schwung und der Chakrenausgleich steht für Heilung und aufgebaute Energiefelder. Vor der Stärkung kommt immer auch die Reinigung der Chakren. Es lohnt sich, die Chakrenarbeit bei chronischen Beschwerden zu integrieren.

Screenshot Desktop | Screenshot Mobil